Lehrstuhl für Baugeschichte, Historische Bauforschung und Denkmalpflege

Bad Windsheim - Dachstuhl Ausstellung (Foto: I. Mühlhaus)

Die Baugeschichte behandelt die Geschichte des Bauens in voller Breite von der Antike bis in die Neuzeit. Im Unterschied zur kunsthistorischen Architekturgeschichte beschäftigt sie sich mit allen Facetten des Bauens, mit den  Spitzenleistungen der Baukunst ebenso wie mit einfachen Bauwerken wie etwa Bauernhäusern.

Die Baugeschichte zählt seit Beginn der universitären Architektenausbildung zu den Gründungsfächern der Technischen Hochschulen in Deutschland. Die Historische Bauforschung ist der forschungsorientierte Zweig der Baugeschichte. Sie hat die Entschlüsselung historischer Bauten zum Ziel, wobei die Quelle der Erkenntnis die Bauwerke oder deren Reste selbst sind. Bauforschung ist ein Fach, das seit etwa 130 Jahren insbesondere in der deutschen Forschung entwickelt wurde und heute zu den führenden Disziplinen im Umgang mit historischer Bausubstanz zählt.

Der Münchener Lehrstuhl mit etwa hundertjähriger Tradition war in der Forschung bis 2006 insbesondere der Forschung antiker Architektur verpflichtet. Mit der Neubesetzung wurde der Forschungshorizont deutlich erweitert. Von der Antike bis zum beginnenden 20. Jh. reichen die Schwerpunkte. Nach wie vor ist das Mittelmeergebiet mit seiner hochstehenden Architekturtradition ein Ziel, ausgeweitet auf Forschungen in den ehemaligen GUS Staaten bis nach Zentralasien. Neben rein wissenschaftlichen Aufgaben dient die Bauforschung durch die fundierte Beurteilung der historischen Konstruktionen auf Alter, Zustand, Veränderungen, Stärken und Schwächen als Grundlage von Sanierungen. Nachdem in ganz Europa mehr als 60% des Bauvolumens auf den vorhandenen Bestand mit Pflege, Umnutzung und Neuorientierung fallen, kommt einer methodisch korrekten Abwicklung der Maßnahmen immer größerer Wert zu. Die Bauforschung ist damit nicht nur rein forschungs- sondern stark praxisorientiert.

Die Bauforschung war immer schon auf die Zusammenarbeit mit anderen Spezialgebieten angewiesen, so dass Interdisziplinarität seit langem zum Alltag gehört. Wichtig ist der Umgang mit weiteren spezialisierten Partnern, die es in dieser Form nur an der Münchner Architekturfakultät gibt, dem Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft und dem Lehrstuhl für Tragwerksplanung.

www.baufo.ar.tum.de