Dr. Tobias Zervosen

Vita

*1979, 1999-2006 Studium der Kunstgeschichte, Musik- und Medienwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn sowie an der Freien/Technischen Universität Berlin. 2006 Magisterexamen an der FU Berlin über den Wiederaufbau des Nikolaiviertels in Ost-Berlin. 2006 Visiting Fellow an der Graduate School of Arts and Sciences (GSAS) und der Graduate School of Design (GSD) der Harvard University, Cambridge (USA). 2007-2013 Dissertationsprojekt zum Thema „Als Architekt in der DDR. Handeln und Selbstverständnis einer Profession im politisch-gesellschaftlichen Kontext 1949-1989“ am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) der ETH Zürich bei Prof. Andreas Tönnesmann, mitbetreut von Prof. Christiane Salge (FU Berlin). Am gta der ETH Zürich 2007-2008 zudem wissenschaftliche Assistenz an der Professur für Geschichte des Städtebaus (Prof. Vittorio Magnago Lampugnani) und Mitarbeit im Graduiertenkolleg „Stadtformen“. 2006 Postgraduiertenstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. 2008-2010 Promotionsstipendiat der Stiftung Bildung und Wissenschaft im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und 2011-2012 der Gerda-Henkel-Stiftung. Seit Oktober 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Theorie und Geschichte von Architektur, Kunst und Design der TU München. Seit Juni 2019 Forschungsprojekt "Architektenautobiographien. Literarische Selbstreflexion und Selbstdarstellung eines Berufsstandes im 20. Jahrhundert", gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Vorträge / Publikationen