Impulsprojekt Stuttgart Wagenhallen

 

In Stuttgart entsteht ein Impulsprojekt an den Wagenhallen im Nordbahnhofviertel. In direkter Nachbarschaft zu temporären Arbeiterunterkünften für das S21-Projekt wird das Grauwasser der Duschen und Handwaschbecken in einem Bodenfilter aufbereitet und in Verbindung mit Regenwasser zur Bewässerung von Fassadenbegrünung an den Wohncontainern eingesetzt.

Die Arbeiterunterkünfte zeichnen sich dadurch aus, dass die Installation gut zugänglich ist und so aufwendige und teure Eingriffe in die Bausubstanz sowie Erdarbeiten nur in geringem Umfang anfallen. Daher stellen sie eine ideale Grauwasserquelle für das Projekt dar.

Das Impulsprojekt soll dazu dienen, blau-grüne Lösungen als konkrete Option für das zu entwickelnde Rosensteinviertel (bzw. S21-Flächen) aufzuzeigen. Innovative Speicher- und Aufbereitungsmöglichkeiten und in die Gestaltung der Anlage integrierten Grünsysteme sollen zeigen, dass auch in innerstädtischen Quartieren Maßnahmen zur integrierten blau-grünen Planung auf engstem Raum erfolgreich sein können.

Das gesamte Projekt wurde in einem transdisziplinären Prozess entwickelt, um Wasserverfügbarkeit und Wasserbedarf aufeinander abzustimmen. Die Umsetzung hat bereits begonnen und die Inbetriebnahme ist für März 2020 geplant.

 

Konzeption und Koordination: TUM

Entwurf- und Ausführungsplanung: Daniel Schönle Architektur und Stadtplanung

Forschungscontainer: CARU Containers GmbH

Bodenfilter und Grauwasseraufbereitung: TU Kaiserslautern, Büro Dr. Bruch

Speichermodellierung und Regenwasserkonzept: Universität Stuttgart

Fassadenbegrünung: HELIX Pflanzen GmbH

Bewässerungssteuerung: Dennis Balasus

Kooperationspartner: Stadtacker Wagenhallen e.V., Kunstverein Wagenhalle e.V., ARGE Tunnel Cannstatt S21