Lehrauftrag der Frauenbeauftragten: Fragestellungen aus Wissenschaft und Gesellschaft in Architektur und Städtebau

Lehrbeauftragte Wintersemester 2018/19: Elena Markus

Wohnungsfrage – öffentliche Veranstaltungsreihe. Konzeption, Organisation, Realisierung

Das Seminar findet im Rahmen der Vorbereitungen zur Ausstellung »SiedlungsRequiem« in der Ausstellungshalle Lothringer 13 statt, die von Elena Markus in Zusammenarbeit mit Nick Förster (Architekturstudent TUM) kuratiert wird. Die Ausstellung, die in der ersten Novemberhälfte eröffnet wird, setzt sich mit dem schwierigen Begriff der Siedlung auseinander. Die Erläuterung von Siedlungsmodellen erfolgt in der Ausstellung im Bezug auf die wohl wichtigste soziale Frage der Moderne – die Wohnungsfrage. Anhand von historischen Beispielen – in Form von Modellen, Bildern, Fotografien, Zitaten präsentiert – werden Siedlungen im komplexen politischen und sozialen Kontext seit dem frühen 19. Jahrhundert und bis heute betrachtet. Mit der Ausstellungsinstallation wird vor allem das Konzept der Siedlung hinterfragt, das bis zum heutigen Tag noch als die Lösung der Wohnungsnot betrachtet wird. Das angestrebte Ziel –, eine produktive und nicht nur rückwärtsgewandte Theorie der Siedlung – soll in Verbindung mit dem ausstellungsbegleitenden Rahmenprogramm formuliert werden.

Die Seminarteilnehmenden werden in mehreren Workshops eine ausstellungsbegleitende Veranstaltungsreihe entwickeln und vorbereiten. Im Vordergrund steht hierbei die Verknüpfung von Ausstellungsthemen mit dem aktuellen Diskurs. Denkbar sind solche Veranstaltungsformate wie zum Beispiel die Vorbereitung von öffentlichen Ausstellungsführungen; Konzeption und Teilnahme an einer Abenddiskussion mit weiteren Studierenden, Angehörigen der Technischen Universität und ausgewählten Experten; Vorbereitung eines Film- und Diskussionsabends; eine eintägige Konferenz, die von Seminarteilnehmenden mitmoderiert wird; Plakataktionen oder Performances usw. Das Seminar zielt darauf ab, den Studierenden zu helfen, die gesellschaftliche und politische Rolle der Architekturproduktion anhand von Diskussionen und Aktionen zu erfassen; Bewusstsein über die gegenseitige Beeinflussung von Theorie und Praxis zu gewinnen sowie Erfahrungen im Bereich einer kritischen Architekturvermittlung zu sammeln.