Munich Creative Business Week 2012

Der Lehrstuhl für Industrial Design beteiligt sich als Kooperationspartner mit mehreren Veranstaltungen an der erstmals stattfindenden Munich Creative Business Week 2012 (MCBW)


 

Vom 7. bis 12. Februar 2012 wird München erstmals für eine Woche zur internationalen Designmetropole. Bei mehr als 90 Veranstaltungen, die von über 75 Partnern realisiert werden und über das gesamte Münchner Stadtgebiet verteilt stattfinden, haben Design-Interessierte und Experten die Gelegenheit, Design und Kreativität aus den unterschiedlichsten Perspektiven zu erleben.

Der Lehrstuhl für Industrial Design beteiligt sich mit mehreren Veranstaltungen an der erstmals stattfindenden Munich Creative Business Week...

Tagung Design & Wissenschaft
07. Februar 2012, 09.00 -16.00 Uhr, Vorhoelzer Forum der TU München

Die Tagung Design & Wissenschaft soll der gegenwärtigen Trennung des Designs in Theorie und Praxis entgegen wirken. Das Ziel ist die Ausbildung und Forschung an den Universitäten praxisnäher zu gestalten und sie im Konsens mit der Industrie zugänglicher und alltagstauglicher zu gestalten. Es sollen neue Forschungspartnerschaften angedacht werden, um besser voneinander profitieren zu können. In einem Diskurs zwischen Vertretern der Industrie, Designmanagern und Ausbildern werden Differenzen sowie Synergien zwischen der aktuellen beruflichen Praxis und der Ausbildung gegenübergestellt und möglichst
realistische Ziele und Perspektiven für die Zukunft erarbeitet. Die Veranstaltung gliedert sich in sechs Erfahrungsberichte aus Theorie und Praxis sowie zwei Workshops mit anschließender, öffentlicher Podiumsdiskussion zur Erarbeitung der aktuellen und zukünftigen Situation.

Kreativ Dialog der Generationen
in Kooperation mit der universal design GmbH
08. Februar 2012, 10.00 - 15.00 Uhr, Workshops mit Nutzern im Oskar von Miller Forum
11. Februar 2012, 10.30 - 13.00 Uhr, Präsentation der Ergebnisse im Oskar von Miller Forum

Der Kreative Dialog der Generationen ist der Ort für den Austausch: Nachfragen generieren – Kommunikation schaffen – Input geben – Lösungen finden – informieren – handeln! Die Ausstellung universal design „best of“ präsentiert die Gewinner der letzten vier Jahre des universal design awards und die Teilnehmer des Jahres 2012 mit ihren Designlösungen. Im Live-Workshops für Nutzer unterschiedlicher Altersgruppen werden gemeinsam mit Studierenden unter fachlicher Leitung Impulse, Konzepte und Produkte für möglichst breite Nutzergruppen entwickelt.

Home Heroes
in Kooperaration mit BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH
12. Februar 2012, 10.00 - 16.00 Uhr, Ausstellung im Literaturhaus

Im Rahmen der Ausstellung „Home Heroes“ präsentieren die zur BSH-Gruppe gehörenden Marken Bosch, Siemens, Neff und Profilo ausgewählte Semesterarbeiten zum Thema Designkonzepte für Hausgeräte von morgen. Die Arbeiten sind in Kooperation mit renommierten internationalen Hochschulen entstanden: TU München, Hochschule Coburg, LMU München, FH Johanneum Graz sowie METU Ankara. Im Anschluss an die Samstags-Präsentation ist eine Abschluss-Party geplant. Am Sonntag können interessierte Besucher begleitet von den teilnehmenden Studenten die Konzepte auch ohne Voranmeldung
ansehen.

Creative Spots
Der Lehrstuhl für Industrial Design recherchierte gemeinsam mit Studierenden des Master-Studiengangs Industrial Design, M. Sc. ungewöhnliche, designbezogene Orte in München. Daraus entstanden die sog. Creative Spots, die sowohl im Programmheft als auch auf der Website der MCBW erscheinen. Die Besucher der Munich Creative Business Week werden somit neben den Veranstaltung auf weitere interessante Orte, Geschäfte, Bars, Museen usw. in München aufmerksam gemacht. Eine interaktive Kartenfunktion ergänzt das Angebot, das vor allem für die mobile Version der Creative Spots von Vorteil ist.

WA MONO - Japans Neue Moderne
Miki Shimokawa, mit Fritz Frenkler und Matthias Hajek
07.02.2012 – 12.02.2012, Sonderausstellung mcbw momente, Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Wa mono: das japanische Ding.
Die Ausstellung zeigt Produkte der neuen japanischen Moderne, die ausnahmslos mit traditionellen Herstellungsmethoden in Japan gefertigt werden. Japans Neue Moderne vereint Schlichtheit, Harmonie, Benutzerfreundlichkeit sowie die Geschicklichkeit mit der Gestalter, Handwerker und Produzenten die Stärken natürlicher Materialien ausschöpfen. Die einzigartige japanische Produktästhetik unterliegt keinem Gestaltungsdogma, sondern dient vor allem den japanischen Menschen in allen Bereichen des Alltags.
www.designdinge.com

f/p design - open house
Während der MCBW steht das Studio von Fritz Frenkler und Anette Ponholzer am Donnerstag, den 09. Februar 2011 von 16.00 bis 19.00 Uhr Besuchern zum Meet & Greet offen