Die Ära Thiersch 1882-1921

Mit der Berufung des 27jährigen Friedrich von Thiersch, als ao. Professor für Baukunst und zweitem Architekturlehrer neben Neureuther, begann 1879 ein kontinuierlicher Ausbau und Aufstieg der Münchner Architekturabteilung. Bis zum ersten Weltkrieg wurde die Zahl der Entwurfslehrstühle auf vier erhöht: Neben Thiersch, der als Nachfolger Neureuthers seit 1882 Renaissancebaukunst vertrat, unterrichteten seit 1883 Heinrich von Schmidt mittelalterliche Baukunst, seit 1904 Carl Hocheder bürgerliche Baukunst im Sinne eines "Münchner Barock" und seit 1908 Theodor Fischer Entwerfen und Städtebau mit Orientierung an regionaler Bautradition. Mit den großen Erfolgen von Thiersch und Theodor Fischer als Architekten und deren Ausstrahlung als Lehrer, wuchs auch der Ruf der Architektenausbildung in München: Die Studentenzahl stieg auf fast 600 an, die Architekturschule München überholte damit die bis dahin führende Technische Hochschule in Berlin-Charlottenburg. Berühmte Architekten wie Max Berg, Ernst May, O.R. Salvisberg oder Heinrich Tessenow lernten bei Thiersch; bei Theodor Fischer studierten viele spätere Vertreter der Moderne wie beispielsweise Hugo Häring oder Erich Mendelsohn. Ebenfalls in die Ära Thiersch fiel die 1905 in Bayern genehmigte Zulassung von Frauen zum Studium.

Auch die erste bedeutende bauliche Erweiterung der Hochschule erfolgte unter Friedrich von Thiersch: Im Südwesten des Areals entlang der Gabelsberger- und Luisenstraße schuf Thiersch 1910–1916 dreigeschossige Flügelbauten mit Verbindung zum Altbau und einem die L-förmige Anlage dominierenden Turmbau, dem heutigen Wahrzeichen der TU. Im Trakt an der Gabelsbergerstraße waren im zweiten Obergeschoss in einer von Thiersch prächtig ausgestatteten Raumflucht die Bibliothek und die Plansammlung der Architekturabteilung untergebracht. Gemäß dem damaligen Stand der Bautechnik sind durch Verstärkung der Stahlbetondecken mit Stahlträgern die Zwischenwände versetzbar und erlauben eine flexible Nutzung.

 

Bildnachweise:

  • Friedrich von Thiersch, Erweiterungsbau, Ecke Gabelsberger- / Luisenstraße, 2016 | Matthias Kestel
  • Thierschbau, Hörsaal für Architekten 545, um 1916 | Architekturmuseum der TU München, Sign. thie_f-79-6
  • Thierschbau, Hauptsaal Architektursammlung, 1916 | Architekturmuseum der TU München, Sign. thie_f-79-4