anticache

Yona Friedman - Munich Spatial

30.11.2016

Die Ausstellung entstand in Kooperation des Lehrstuhls für Entwerfen und Gestalten mit der Architekturgalerie München.


Bild: Yona Friedman

Friedmans Arbeiten umfassen städteplanerische Modelle, theoretische Texte, Film, Animationsfilm. Bedeutende Ausstellungen umfassen mehrere Kunstbiennalen (u.a. Shanghai, Venedig) und die documenta 11 2002 in Kassel, wo Zeichnungen und Modelle zu sehen waren. 1958 veröffentlichte er das Manifest „L'Architecture Mobile“, das zugleich als Gründungsdokument der „Groupe d'étude d'architecture mobile (GEAM)“ anzusehen ist, und entwickelte Raumstadtkonzepte wie „La Ville Spatiale“. Die Ideen dieser Manifeste waren visionär und seiner Zeit weit voraus; die Megastrukturen über bestehende Städte, in denen die Bewohner der Zukunft ihre Lebensumwelt flexibel gestalten sollten, beschäftigten Generationen von Architekten und Stadtplanern. Zusammen mit Ionel Schein, Walter Jonas und anderen gründete er 1965 die „Groupe International d’Architecture Prospective (GIAP)“ Yona Friedmann hat die Ausstellung und Istallation für die Räume der Achitekturgalerie München konzipiert und gestaltet. Die Umsetzung der Installation wird mit Studenten des Lehrstuhls für Entwerfen und Gestalten, Prof. Uta Graff in einem Workshop realisiert.

Die Eröffnung ist am Donnerstag, 15.12.2016 um 19 Uhr. Es sprechen: Yona Friedmann; Mathieu Wellner, Architekt und Architekturtheoretiker; Nicola Borgmann, Architekturgalerie München

Begleitend zur Ausstellung in der Architekturgalerie München "Yona Friedman-Munich Spatial" findet am Donnerstag, 8.12.2016 um 11.00 Uhr der Vortrag zu den Arbeiten Yona Friedmans statt.
Im Rahmen des Hochschultags hält Frau Prof. Uta Graff am Mittwoch, 14.12.2016 um 14 Uhr einen Vortrag zu räumlichen Arbeiten von Studierenden im Maßstab 1:1.

Wann
15.12. - 14.01.2017

Wo
Architekturgalerie München e.V.
Türkenstrasse 30
80333 München


architekturgalerie-muenchen
http://www.yonafriedman.nl/