Vortrag: Städtische Erfahrungen mit E-Scootern

10.12.2019, 18.30 - 20h


Vortragsreihe: Der öffentliche Verkehr in der digitalen Transformation der Stadt

München wächst. Steigende Einwohnerzahlen in München und im Umland, kontinuierlich wachsende Fahrgastzahlen im Öffentlichen Personennahverkehr und ein sich änderndes Mobilitätsverhalten machen einen weiteren, zukunftsorientierten Ausbau der Verkehrsinfrastruktur notwendig. Die bauliche Entwicklung und die stadtplanerischen Projekte der Landeshauptstadt müssen sich künftig gerade im Bereich Mobilität noch stärker an existierenden und neuen öffentlichen Infrastrukturen orientieren, um bezahlbar und in jeder Hinsicht nachhaltig zu bleiben. Die enge Verzahnung der Stadtentwicklung, aber auch einzelner großer Projekte mit dem öffentlichen Verkehr ist damit Aufgabe privater Entwickler, freier Planerinnen
und Planer, Architekten, Verkehrsplaner und der politischen Entscheidungsträger sowie der planenden Verwaltung. Gleichzeitig befinden sich Städte derzeit in einer digitalen Transformation, die zunehmend alle Bereiche städtischen Lebens erfasst. Die Vortragsreihe wirft einen Blick auf Bedingungen und Folgen dieser Transformation für städtische Mobilität.

Referent:
Dirk Voitel, Leiter des Sachgebiets Grundsatzangelegenheiten, Abteilung 3 Verkehrssicherheit und Mobilität, Kreisverwaltungsreferat (KVR), Landeshauptstadt München „Autogerechte Stadt 2.0“
Der Beitrag Herrn Voitels gibt einen Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen, bisherige Erfahrungen der Landeshauptstadt München sowie Chancen und Risiken der E-Scooter als neues Verkehrsmittel.

Veranstalter:
Jutta Jungwirth, Stadtwerke München GmbH (SWM), Mobilitätsmanagement
Prof. Dr. Alain Thierstein, TUM, Lehrstuhl für Raumentwicklung
Prof. Dr.-Ing. Gebhard Wulfhorst, TUM, Professur für Siedlungsstruktur und Verkehrsplanung
 

Wann
10.12.2019, 18.30 - 20h

Wo
Vorhoelzer Forum
TU München
Arcisstraße 21