Neue Zeitschrift "halten, Beiträge zum neueren Bauerbe"

Unter dem Titel "into the open" liefert die erste Ausgabe der Zeitschrift "halten, Beiträge zum neueren Bauerbe" Auseinandersetzungen mit einer Auswahl terrassierter Großwohnanlagen. Die neue Zeitschrift wurde initiiert und wird herausgegeben von Prof. Dr. Andreas Putz, Professur für Neuere Baudenkmalpflege. Release heute am Dienstag, den 29.10. um 18.45 Uhr in der Alten Architekturbibliothek.


Offenheit ist zwingender Anspruch an wissenschaftliche Forschung und Lehre: deshalb eine Zeitschrift als Beitrag zu einem Diskurs. halten, ist nicht Abbild der Forschung an der Professur Neuere Baudenkmalpflege (die über die Inhalte und Gegenstände der Zeitschrift hinausgeht), sondern Ausblick auf Themen und gemeinsame Gespräche, die zu führen sein werden. Hierfür liefert diese Zeitschrift Stichworte, Beispiele, Beiträge. halten, will eine Unterhaltung ermöglichen nicht über unsere Kenntnisse der Objekte, sondern darüber, wie wir mit ihnen umgehen, umgegangen sind, umgehen könnten. Wie wir aus dem Umgang mit dem Bestand lernen.

Diese Zeitschrift wird nicht im Sinne eines Ratgebers vorgeben, wie man es machen sollte oder wie man es besser machen könnte. Sie wird auch keine theoretischen Axiome in den Raum stellen, die an den realen Herausforderungen der Praxis der Baudenkmalpflege vorbeigehen. Für beides wäre die Zeitschrift auch ungeeignet, denn sie besteht zum großen Teil aus studentischen Arbeiten, die im Laufe eines Semesterprojekts erstellt worden sind. Es ist vorgesehen, dies auch so fortzusetzen, und damit bewusst – und ohne alle Konsequenzen im Vorfeld überdacht zu haben – ein Risiko einzugehen. Denn mit Sicherheit wird es immer auch bessere Wege, bessere Lösungen geben, als jene, die vorgestellt werden, wird es andere, treffendere Beispiele geben und andere Geschichten und Erwägungen, die keinen Platz im Heft gefunden haben.

Der Kreis der Themen wiederum ist beschränkt: Die Baustelle, als Ort und Moment des unmittelbaren Umgangs mit dem Bauwerk; als Notwendigkeit kontinuierlicher Erhaltung des materiellen Erbes; aber auch als Metapher für einen im Werden begriffenen Denkmalbestand. Untersucht werden soll dies jeweils vergleichend anhand von Serien und Gruppen ähnlicher Bauwerke. Zur Sprache kommen dabei Baugeschichte und Umbaugeschichte – Materialität und Konstruktion – Nutzung und Gebäudetechnik – gesellschaftliche Rezeption und denkmalpflegerische Bewertung – mediale Vermittlung und Architekturfotografie. Nicht zu allem wird es jeweils spezifische Beiträge geben, aber alle Themen kommen in unterschiedlicher Art und Weise in den jeweiligen Ausgaben vor. 

halten, Beiträge zum neueren Bauerbe
"into the open - Terrassenhäuser"
Ausgabe  01/2019
Hrsg.: Prof. Andreas Putz
Professur für Neure Baudenkmalpflege, TUM 
Verlag: Greymüller
ISBN: 978-3-943164-60-2