Lunch Lecture: Dr. Rainer Schützeichel – Arbeiten am Modell: Nachlass des Schweizer Bauingenieurs Heinz Isler

15.01.2020, 13h


Büro von Heinz Isler vor der Überführung des Materials zum gta Archiv der ETH Zürich, Lyssachschachen, 2011, Foto: Hannes Henz

SYNTHETISCHE MODERNE. Seed Funding Research
Lunch Lecture Series, Part III: Am 15. 1.2020 spricht Dr. Rainer Schützeichel von der ETH Zürich: Arbeiten am Modell: Der Nachlass des Schweizer Bauingenieurs Heinz Isler (1926–2009) als bau- und kulturhistorisches Dokument 

Heinz Isler zählt zu den international renommiertesten Schweizer Ingenieuren der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sein am gta Archiv der ETH Zürich verwahrter Nachlass dokumentiert die Arbeit eines Ingenieurs, der unter spezifischen konjunkturellen Rahmenbedingungen in einem Zeitraum von rund drei Jahrzehnten ab Mitte der 1950er Jahre vor allem mit dünnwandigen Betonschalen überaus erfolgreich war, welche er mithilfe experimenteller Formfindungsmethoden entwickelte. Der Nachlass zählt zu den umfangreichsten Beständen des gta Archivs. Dank seiner Materialfülle kann dieser – über den Entwurfsprozess hinaus – Einblicke geben in die verschiedenen Konjunkturen des Bauens zwischen Boom und Ölkrise, in professionelle Netzwerke und schließlich in die Werbung für Islers «Produkte».

In der Lunch Lecture werden Forschungsfragen und -ansätze des derzeit an der ETH Zürich durchgeführten, vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) geförderten Projekts «Experimentelles Entwerfen in der Nachkriegszeit» diskutiert, das sich Islers Werk aus ingenieur- und kulturhistorischer Perspektive widmet.

Organisiert von der Professur für Neuere Baudenkmalpflege und dem Architekturmuseum der TUM.

Wann
15.01.2020, 13h

Wo 
ARI Space, Raum 1710
Hauptgebäude
Fakultät für Architektur 
Technische Universität München (TUM)
Arcisstr. 21
80333 München