anticache

Lange Nacht der Architektur mit TUM

19.01.2011

Am Freitag 21. Januar sind Vorhoelzer Forum und Architekturmuseum bis 24:00 Uhr Stationen bei der Langen Nacht der Architektur in München anlässlich der Messe BAU 2011


 

Die BAU 2011, Weltleitmesse für Architektur, Materialien, Systeme, präsentiert „Die Lange Nacht der Architektur“ am Freitag, 21. Januar 2011. Der nächtliche Streifzug durch die Münchner Architekturwelt steht allen an Architektur interessierten Bürgern offen. Ziel ist es, die Stadt München mit ihrer anspruchsvollen und vielfältigen Architektur zu präsentieren und ihre Bedeutung als attraktiver, weltoffener Standort auch im Hinblick auf die Olympiabewerbung 2018 zu untermauern.

Das Architekturmuseum der TU München ist Zwischenstation und das Vorhoelzer Forum ist Schlusspunkt der "Flaniermeile - Interessante Bauten Innenstadt".

Die Technische Universität München lädt in ihr neu eröffnetes Vorhoelzer Forum ein. Der Fakultätsclub mit Alpenblick ist ein sozialer Mittelpunkt und Beletage der unternehmerischen Universität. Das Dachgeschoss in der Arcisstraße 21 versteht sich als kommunikative Schnittstelle zwischen Mitgliedern der Fakultät für Architektur und Transferstelle zur Stadt München.

Neben Glühwein und Gesprächen auf der umlaufenden Außenterrasse präsentiert der Lehrstuhl für Bauklimatik und Haustechnik (Prof. Dr.-Ing. Gerhard Hausladen) aktuelle Projekte aus Lehre, Forschung und Praxis. Der inhaltliche Fokus liegt auf dem Gebiet der energieeffizienten Stadt- und Gebäudeplanung, insbesondere auf dem Zusammenspiel zwischen Gebäude, Energiesystem und Energieerzeugung unter Einbeziehung nachwachsender Rohstoffe und Elektromobilität. Darüber hinaus wird über den weiterbildenden Masterstudiengang ClimaDesign informiert, der sich als neue Planungsdisziplin mit ganzheitlichem Planen und Bauen beschäftigt.

http://www.lange-nacht-der-architektur.de/de/index.php

Vorhoelzer Forum:
Arcisstr. 21, Hauptgebäude 0501
5. Obergeschoss, Südseite
Wegbeschreibung: Haupteingang TUM, Gang links, Fahrstuhl am Ende des Gangs in das 5. OG