anticache

Infobesuch zu 3D-Druck im Baubereich

07.02.2018

Die Fakultät für Architektur und die Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt der TU München wurden Ende Januar vom Vorstand des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes (ZDB) besucht. Der ZDB informierte sich im Rahmen einer Klausurtagung über die neusten Forschungsergebnisse und Entwicklungen von ‚3D-Druck im Baubereich‘.


Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes zu Besuch an der TU München.

Moritz Mungenast von der Professur für Entwerfen und Gebäudehülle erläuterte den Besuchern sein Forschungsprojekt, das die Potenziale des 3D-Drucks im Bausektor zeigt: FLUID MORPHOLOGY ist das weltweit erste transluzente und multifunktionale Fassadenelement, welches in einem Fertigungsschritt komplett 3D-gedruckt wird.
Auch Dr. Klaudius Henke vom Lehrstuhl für Holzbau und Baukonstruktion der Ingenieurfakultät BGU, veranschaulichte sein Projekt zu Beton aus dem 3D-Drucker. Prof. Christoph Gehlen, Dekan der Ingenieurfakultät, führte durch eine anschließende Diskussion über die zukünftigen Auswirkungen dieser Innovationen auf das Baugewerbe.

Als Abschluss der Besuchsveranstaltung wurde das ARI - Architecture Research Incubator mit dem großformatigen 3D-Drucker und das Technische Zentrum der Fakultät für Architektur besichtigt.