anticache

„Ich würde wahnsinnig gerne Schwerelosigkeit erleben“

27.02.2018

Die neue Website „150 Alumni Geschichten“ porträtiert Absolventen der TU München. Dr. Sandra Häuplik-Meusburger, die 2010 ihre Promotion über „Architecture for Astronauts“ am Lehrstuhl für Gebäudelehre und Produktentwicklung von Emeritus Prof. Richard Horden abschloss, forscht über extreme Lebensräume und das Wohnen im Weltall.


Test des Prototypen von Sandra Häuplik-Meusburger in Marokko im Februar 2013 (Foto: Katja Zanella-Kux) Quelle: www.150.alumni.tum.de

Die Forscherin Sandra Häuplik-Meusburger ist Spezialistin für Weltraum-Architektur und hat einen Not-Unterschlupf für den Mars entwickelt. Der Prototyp wurde vor kurzem in der Wüste in Marokko getestet. Ihre Leidenschaft gilt nicht nur dem Weltraum, sondern auch der Suche nach neuen Möglichkeiten für das Wohnen auf der Erde: „Ich möchte herausfinden, wie es sich in extrem kleinen Räumen leben lässt, wie hier die Ressourcen eingesetzt werden müssen, dass auch die Lebensqualität noch stimmt oder sogar verbessert werden kann“, so Sandra Häuplik-Meusburger in dem Artikel. Anhand ihrer Forschung über das All könnten vielleicht Lösungen für stark verdichtete Metropolen gefunden werden.

Anlässlich des 150 jährigen Jubiläums der TU München werden in dem Blog 150 Alumni Geschichten ehemalige Studierende und Alumni vorgestellt, die wegweisende Projekte verwirklicht haben. Unter anderem auch das Architektur-Start-up flissade von Lisbeth Fischbacher und Daniel Hoheneder.