Erfolgreiche Kooperation zwischen HFF und TU München

Positive und erfolgreiche Resonanz für ein gemeinsames Projekt der Fakultät für Architektur der TU München und der Hochschule für Film und Fernsehen: Regie-Studierende und Architektur-Studierende entwickelten gemeinsam in Kursen von Christian Flörs Entwürfe für einen Studiobau und beteiligten sich engagiert am Wettbewerb.


Im Vordergrund die Gewinnerinnen des Wettbewerbs. Im Hintergrund (von rechts nach links): Prof. Andreas Gruber (HFF), Dipl-Ing. Christian Flörs und wiss. Assistent Christian Bach

Christian Flörs, Lehrbeauftragter an der Fakultät für Architektur und Dozent der HFF, hat mit Studierenden in seinem Wahlmodul „Szenografische Übung“ und in gemeinsamen Lehrveranstaltungen der HFF Abt. III im Rahmen eines Wettbewerbs zum Thema „Der missbrauchte Raum“ Studioentwürfe mit Modellen und Plänen erarbeitet.
Insgesamt konnte die Wettbewerbsjury 23 eingereichte Projekte der Studierenden bewerten. Besonders hervorzuheben ist es, mit wie viel Engagement die Studierenden an diesem Wettbewerb teilgenommen haben. 

Die Jury wählte das Projekt „Abandoned Truck“ der beiden Incoming Students Dora Gorenak und Marie Kustermans der Fakultät für Architektur zum Siegerprojekt. Die Studentinnen erhalten nun einen bezahlten Auftrag der HFF und sollen genaue Pläne für den Bau und die Umsetzung ihres Entwurfs erarbeiten. Nach diesen Plänen soll der Bau im September 2017 ausgeführt werden, um dann acht Monate lang als Kulisse für diverse Regie- und Kamera-Workshops dienen.