anticache

documenta 14: Eleonas Mind Transplant

08.04.2017

08.04.–16.07.2017


Aus dem Projekt „Eleonas Mind Transplant“ © Fanny Brandauer und Julian Ulrich

Auf der documenta 14 in Athen ist das studentische Projekt „Eleonas Mind Transplant“ von Fanny Brandauer und Julian Ulrich, das im Rahmen eines Seminars von Prof. Regine Keller, Tasos Roidis und Johann-Christian Hannemann am Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlicher Raum entstand, ausgestellt.

Im Wintersemester 2016/17 bot der Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlicher Raum eine Masterprojektsstudie mit dem Titel „Re-Integrate Votanikos, Athens“ an:
Zeitgleich zum schnellen Stadtwachstum der gesamten Region Athen entwickelte sich Votanikos zu einem Bereich des informellen Handelssektors und der kleinen Industrie. Der berühmte Olivenhain, eingebettet in Platons Akademie und dem Botanischen Garten, wurde mit Beton bedeckt. Heute gleicht diese fast vollständig verbaute Stadtlandschaft von Votanikos, die von großen Stadtstraßen zersplittert ist, sowohl großen Industrie- aber auch Abfallgebieten, sowie informellen Siedlungen. 

Das in diesem Rahmen entstandene Projekt „Eleonas Mind Transplant“ der Studierenden Fanny Brandauer und Julian Ulrich hatte sich von Anfang an mit dem Thema „documenta“ auseinandergesetzt. Nach der Schlusspräsentation wurde mit Professor Panagiotis Tournikiotis von der Polytechnischen Universität Athen über die Möglichkeit diskutiert, das Projekt auf der documenta zu zeigen. In Zusammenarbeit mit dem Künstler Rainer Oldendorf ist schließlich das Projekt seit April an der Universität ausgestellt.

„Eleonas Mind Transplant“ hat das Ziel, die Aufmerksamkeit auf einen längst vergessenen Teil von Athen zu legen: Eleonas. Der Ort gehört heute den Fabriken und der Logistikindustrie, besteht aus aufgegeben Baustellen und Brachfeldern. Stadt und Behörden ignorieren die Missstände und übersehen das Entwicklungspotenzial des Stadtteils trotz gegebener Transformationen. Das studentische Projekt beschäftigt sich auf spielerische Weise mit den bestehenden Strukturen des Viertels und versucht dabei, Vorurteile aufzulösen. Ziel des Projektes ist es, die Menschen zu ermutigen, Unerwartetes im Stadtteil zu entdecken und die Wahrnehmung von Eleonas in der Öffentlichkeit zu verändern.

Athen ist neben Kassel der zweite Standort der documenta 14.
In Athen findet die Ausstellung noch bis zum 16. Juli 2017 statt. 

Ort
Polytechnion, National Technical University of Athens (NTUA)
Patission 42
10682 Athen 

Infoflyer zum Projekt „Eleonas Mind Transplant“