DGNB Sustainability Challenge

Die "Agricultural Lighting Facade", ein gemeinsames Forschungsprojekt der Fakultät für Architektur der TUM und des Ingenieurbüro Hausladen, wurde als Finalist bei der diesjährigen Sustainability Challenge der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. geehrt.

 


Finalisten der Kategorie Forschung | Quelle: DGNB

Die Sustainability Challenge wird von der DGNB bereits seit 2016 durchgeführt, in diesem Jahr allerdings zum ersten Mal in größerem Umfang mit drei Kategorien und eingebettet in den DGNB Tag der Nachhaltigkeit. Ziel der Sustainability Challenge ist es, innovative Projekte und Unternehmen aus dem Bereich des nachhaltigen Bauens aufzuspüren und ihnen eine Bühne zu bieten, um ihre Lösungen einem breiteren Publikum zu präsentieren. 

Nominiert in der Kategorie "Forschung" der DGNB Sustainability Challenge war neben dem Gewinnerprojekt BauCycle auch ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt von Arup, Mogu und Ardex, sowie die "Agricultural Lighting Facade" (A.L.F.), die am DGNB Tag der Nachhaltigkeit ebenso vorgestellt wurde. Projektmanagerin Mariana Yordanova und Prof. Ferdinand Ludwig nahmen die Finalist-Auszeichnung entgegen.

A.L.F. ist ein Zusammenschluss zwischen dem Architecture Research Incubator (ARI), der Professur für Green Technologies in Landscape Architecture und dem Lehrstuhl für Raumkunst und Lichtgestaltung. Das Unternehmen Barthelme LED Solutions aus Nürnberg und das Ingenieurbüro Hausladen (Prof. Gerhard Hausladen) aus Kirchheim sind Projektpartner. Ziel des Forschungsprojekts ist es, Glasfassaden in Großstädten durch eine neu entwickelte Vertical Farming-Technologie für eine ganzjährige lokale Produktion von frischem Gemüse zu erschließen. Die Testversuche des Projektes finden statt im und werden unterstützt vom Gewächshauslaborzentrum Dürnast, einer Forschungseinrichtung des Wissenschaftszentrums Weihenstephan der TUM.