Ausstellungseröffnung: Design zwischen Serie und Unikat

03.12.19, 19h


Foto: Archiv von Angelo Mangiarotti, Mailand Gestaltung: SNOW DESIGN Britta Petermeyer

Bausysteme von Angelo Mangiarotti und ausgewählte Projekte aus der Metropolregion Nürnberg

Aktuell setzt sich der Berufsstand der ArchitektInnen intensiv mit Möglichkeiten der Ressourcenschonung auseinander, zum Beispiel durch die Optimierung von Bausystemen.
Lassen sich durch den Systemgedanken Ressourcen schonen, Prozesse effizienter gestalten und Gebäude einfacher nachnutzen?
Diesen Fragen gingen Architekten zu Beginn des 20. Jahrhunderts ebenso nach wie in den 1960er und 1970er Jahren. Einer der Vertreter entsprechender Bausysteme ist Angelo Mangiarotti (1921 bis 2012).
In der gemeinsam von der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm und der Bayerischen Architektenkammer organisierten Ausstellung werden, mit freundlicher Genehmigung der TU München, Leben und Werk von Angelo Mangiarotti sowie studentische Projekte gezeigt. Der Schwerpunkt liegt auf dem Bauen mit Sichtbeton, der Gestaltung von Fassaden aus Beton, sowie auf Sichtbetonbauten in Mittelfranken aus den 60er und 70er Jahren.

Die Ausstellungseröffnung findet am 3. Dezember 2019 um 19 Uhr statt. Mit Grußworten von Christine Degenhart (Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer) und Prof. Dr. Roland Krippner (Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm) sowie einem Vortrag von Prof. Dr. Andreas Putz (Technische Universität München, Fakultät für Architektur, Professur für Neuere Baudenkmalpflege).

Ausstellungsdauer
04.12.2019 - 30.1.2020

Wo
Bayerische Architektenkammer Auf AEG
Muggenhofer Straße 135
90429 Nürnberg

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.