"Architektur für den Menschen"

Ab kommender Woche wird Balkrishna Doshis Schaffen in einer großen Retrospektive im Architekturmuseum der TUM gezeigt. Der Pritzker-Preisträger baut seit den 1950er Jahren "Architektur für den Menschen" und zählt zu den einflussreichsten Pionieren moderner Architektur in Indien.


Vastushilpa Foundation, Ahmedabad

Balkrishna V. Doshi (* 1927 in Pune, Indien) ist Architekt, Städteplaner und Lehrer. Seit den 1950er-Jahren hat Doshi mehr als 100 Gebäude realisiert, darunter Verwaltungs- und Kultureinrichtungen, Siedlungen und Wohnhäuser. International bekannt wurde er durch seine visionären Stadtplanungen und sozialen Wohnprojekte sowie durch sein großes Engagement im Bildungsbereich. Sein Verständnis von Architektur ist stark von Le Corbusier und Louis Kahn geprägt, mit denen er als junger Architekt zusammenarbeitete. Ausgehend von deren moderner Formensprache hat er jedoch ein ganz eigenes ästhetisches Vokabular entwickelt, das mit lokalen Bedürfnissen und indischen Traditionen in Einklang steht.

Doshis Gesamtwerk wird in diesem Jahr erstmals in einer Retrospektive in Europa gezeigt. Anhand zahlreicher Architekturmodelle, Pläne, Malereien, Fotografien, Filme und Nachbauten seiner Architekturen in Originalgröße wird sein Schaffen in den Bereichen Architektur, Städtebau, Design und Kunst umfassend präsentiert. Im Architekturmuseum der TU München wird die Ausstellung "Balkrishna Doshis - Architektur für den Menschen" am Mittwoch, den 16.10.2019 um 19 Uhr eröffnet und kann bis zum 19.01.2020 besucht werden. 

Die Ausstellung ist ein Projekt des Vitra Design Museum und der Wüstenrot Stiftung iin Kooperation mit der Vastushilpa Foundation. Kuratoren sind Khushnu Panthaki Hoof, Jolanthe Kugler und Meike Wolfschlag.