Agricultural Lighting Design

Mariam Almehairi, Ministerin für Ernährungssicherheit der Vereinigten Arabischen Emirate, und Generalkonsul H.E. Abdulbaset Almarzooqi informierten sich am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München über Forschungsprojekte aus den Bereichen Landwirtschaft und Ernährung sowie über Forschungspolitik und -Finanzierung. Auch ein Projekt der Architekturfakultät wurde vorgestellt.


Mariam Almehairi, Staatsministerin für Ernährungssicherheit der VAE (links ) und Mariana Yordanova (rechts), Projektleiterin Agricultural L.ighting Facade (A.L.F.). Foto © Uli Benz/ TUM

Mariana Yordanova, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Architektur, präsentierte das Projekt Agricultural Lighting Facade (A.L.F.). Das Forschungsprojekt ist ein Zusammenschluss zwischen dem Architecture Research Incubator (ARI), der Professur für Green Technologies in Landscape Architecture (Prof. Ferdinand Ludwig) und dem Lehrstuhl für Raumkunst und Lichtgestaltung (Prof. Hannelore Deubzer).

A.L.F. hat das Ziel, Glasfassaden in Großstädten durch eine neu entwickelte Vertical Farming-Technologie für eine ganzjährige lokale Produktion von frischem Gemüse zu erschließen. Damit soll die Umnutzung von Freiflächen in der Natur zu landwirtschaftlichen Flächen gebremst und die Erzeugung von frischen Lebensmitteln an den Ort ihres Konsums gebracht werden: nämlich in Großstädte und Metropolregionen, wo knapp 70% der Weltbevölkerung in der Zukunft leben werden.

Derzeit wird ein Antrag auf Fördermittel für das Projekt vorbereitet. Die Förderung soll eine Produktentwicklung und Kooperation mit der Industrie unterstützen. An der Antragstellung nehmen neben der TU München, auch die Unternehmen Barthelme LED Solutions aus Nürnberg und das Ingenieurbüro Hausladen (Prof. Gerhard Hausladen) aus Kirchheim teil.