Quelle: baukonsult-knabe GmbH

Zukunft Bau: Modellvorhaben Variowohnungen

Zusammen mit den Partnern Studentenwerk Thüringen und RKS Ingenieure, Jena konnte die TUM Fördermittel für 2 Projekte im Rahmen der Forschungsinitiative Modellvorhaben Variowohnungen von Zukunft Bau einholen. Angespannte Wohnungsmärkte und hohe Nachfrage insbesondere aus der Gruppe der Studenten, Auszubildenden, Rentner und anerkannten Flüchtlinge in Ballungsgebieten machen die Schaffung von günstigem Wohnraum unabdingbar. Die Modellvorhaben haben es sich zum Ziel gemacht, architektonische, bauliche und technische Innovationen für bezahlbaren, wandlungsfähigen und nachhaltigen Wohnungsbau zu erarbeiten und zu erproben. Zukunft Bau Variowohnungen: https://www.forschungsinitiative.de/variowohnungen/

BIM für Planen und Bauen im Bestand 

Planung für das Bauen im Bestand bildet längst einen eigenständigen Tätigkeitsbereich im Bauwesen und mehr als 60% der Planungstätigkeit erfolgt im Kontext bestehender Bausubstanz. Anhand der Projekte „Umbau der ehemaligen Zahnklinik zum Studierendenwohnhaus“ und Umbau des Blutspendezentrums zum Studierendenwohnhaus“ in Erfurt werden digitale Erfassung und differenzierte Abbildung planungsrelevanter Informationen von bestehender Bausubstanz mit der Methodik des Building Information Modeling (BIM) und die Nutzung der Informationen für nachgelagerte Planungsprozesse untersucht. Ziel dieses Teilbereichs ist die Formulierung eines durchgängigen Informationsflusses von der Bauaufnahme bis zu allen Projektbeteiligten.

Umsetzung von Nachhaltigkeitsaspekten bei Umnutzungen von Bestandsgebäuden

Die Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung zielt unter anderem auf die Nachverdichtung vorhandener Siedlungsflächen sowie die Verbesserung der Ressourceneffizienz durch Revitalisierung bestehender Bausubstanz. Für Wohnungsbauprojekte im Bestand gibt es aber nur teilweise oder keine Nutzungsprofile des DGNB/BNB/NaWoh, anhand derer die nachhaltige Verbesserung solcher Immobilen bewertet und zertifiziert werden kann. Diese Problematik soll anhand der beiden Projekte „Umbau der ehemaligen Zahnklinik zum Studierendenwohnhaus“ und Umbau des Blutspendezentrums zum Studierendenwohnhaus“ untersucht werden mit dem Ziel Vorschläge für eine Anpassung der Profile der Bewertungssysteme auf das Bauen im Bestand zu formulieren.