M.Sc. Industrial Design

Bild: Arbeitskleidung für die aktivierende Pflege, Projekt "pflegen & alt werden" in Zusammenarbeit mit universal design GmbH, Johanniter Unfallhilfe e.V. und der Hans-Sauer-Stiftung

Industrial Design - Grundlagen
Die Lehrveranstaltungen Industrial Design 1-3, Designtheorie und -geschichte sowie Design/Ökologie bilden die Grundlagen für die späteren Entwürfe und die Master Thesis.

Interdisziplinäre Module
Neben Lehrveranstaltungen des Ingenieurwesen, der Soziologie, Psychologie und Philosphie ist eines der Wahlmodule Architekturtheorie, Bildnerisches Gestalten oder Ergonomie zu belegen.

Design, Kommunikation und Gesellschaft
Der Lehrstuhl für Industrial Design sieht seine Aufgabe neben der Ausbildung auch in der Anregung eines öffentlichen Diskurses von Designthemen. Die Studierenden beteiligen sich in diesem Abschnitt des Studiums durch die eigenständige Organisation von Veranstaltungen aktiv an diesem Vorhaben.

Design Enterprise
Intersidziplinäre Teams entwickeln über zwei Semester Produkte und Dienstleistungen für neu zu gründende Unternehmen. In einem realitätsnahen Kontext werden unternehmerische Kenntnisse erlangt. Neben der Master Thesis ist Design Enterprise das größte Element des Masterstudiengangs.

Design Enterprise wird in Kooperation mit den Studierenden des Executive Program in Innovation & Business Creation (EMBA) der UnternehmerTUM durchgeführt.

Design Research
Forschung gewinnt zunehmend an Bedeutung für das Design. Im dritten und vierten Semester werden Forschungsstudien angefertigt, um den Einfluss empirischer Arbeit auf das Design zu verdeutlichen. Sie beschäftigen sich mit den Themen Forschung über Design, Forschung durch Design sowie Forschung für Design.

Master Thesis
Während des vierten Semesters wird eigenständig die Master Thesis verfasst, in der eine gestalterische Fragestellung wissenschaftlich erarbeitet wird. Die Master Thesis endet mit einer mündlichen Abschlussprüfung.