M.Sc. Urbanistik - Landschaft und Stadt


Der interdisziplinäre Masterstudiengang Urbanistik - Landschaft und Stadt richtet sich an AbsolventInnen verschiedener Bachelorstudiengänge aus ingenieurwissenschaftlich-gestalterischen und sozialwissenschaftlich-analytischen, in jedem Fall aber raumorientierten Wissenschaften, insbesondere: Architektur, Landschaftsarchitektur oder -planung, Stadt- oder Raumplanung, Geografie, Verkehrsplanung, Stadt- und Architektursoziologie und Umweltwissenschaften.

Die mit dem globalen Verstädterungsprozess einhergehenden ökologischen, ökonomischen, sozialen und ästhetischen Veränderungen unserer Städte und Kulturlandschaften stellen eine Herausforderung für alle raumbezogenen Disziplinen dar. Es bedarf daher eines engen Zusammenspiels unterschiedlichster Fachbereiche. Die sog. Focus Area „Urban and Landscape Transformation“ (ULTRA) hat in diesem Feld eine in Deutschland einmalige Kompetenz herausgebildet, die auf der Kooperation von Architekten, Raumwissenschaftlern und Landschaftsarchitekten innerhalb der Fakultät für Architektur beruht. Der Masterstudiengang Urbanistik - Landschaft und Stadt wird von dieser Focus Area getragen.

AbsolventInnen haben die notwendigen methodischen, fachlichen, persönlichen und sozialen Kompetenzen, welche im Arbeitsfeld der räumlichen Planung und Gestaltung erforderlich sind. Im Unterschied zum grundständig ausgebildeten Stadtplaner ist der Urbanist in der Lage, disziplinäre Fachkenntnisse durch seine interdisziplinären methodischen Kenntnisse zusammenzuführen und hierdurch räumliche Strategien für die zukünftigen komplexen Herausforderungen im Rahmen heute gültiger gesetzlicher Rahmenbedingungen zu entwickeln. Die AbsolventInnen qualifizieren sich daher für Forschung und Praxis im Bereich Städtebau und Stadtplanung. Der Abschluss Master of Science (M.Sc.) berechtigt zur Promotion.