M.A. Landschaftsarchitektur


Der Masterstudiengang Landschaftsarchitektur baut auf das in einem einschlägigen Bachelorstudium erworbene Grundlagenwissen auf.

Er konzentriert sich auf die Gestaltung und Entwicklung von neuen Freiräumen und Landschaften in einer intensiven Auseinandersetzung mit den vorhandenen geschichtlichen Strukturen des industriellen und post-industriellen Wandels für den öffentlichen Raum. Im Zentrum des Studiums steht das Entwerfen in einer argumentierenden, strukturierenden und reflektierenden Methode, die zu einer engen Verbindung künstlerischer und wissenschaftlicher Arbeit führt. Die Studierenden sollen dabei mit der nachhaltigen Entwicklung und Gestaltung tragfähiger Lebensräume in Stadt und Landschaft, unter besonderer Berücksichtigung vorhandener technischer und natürlicher Strukturen, vertraut gemacht werden. Der komplexe Zusammenhang zwischen ökonomisch, ökologisch und sozial geprägtem Kontext und kreativem Entwurf markiert dabei die Position der Landschaftsarchitektur an der TU München.

Die Regelstudienzeit beträgt zwischen drei und vier Semester – je nach Semesteranzahl des vorangegangenen Bachelorabschlusses, in welchem bereits ein mindestens sechsmonatiger Auslandsaufenthalt absolviert worden ist. Der Masterabschluss Landschaftsarchitektur bereitet auf Leitungspositionen im Beruf sowie Forschungs- und Entwicklungstätigkeit auf nationaler und internationaler Ebene vor. Der Abschluss Master of Arts (M.A.) berechtigt zur Promotion.