M.A. Architektur - Bewerbung und Zulassung

Eine Kommission beurteilt anhand der eingehenden schriftlichen Unterlagen, ob eine Eignung zum Studium vorliegt. Gegebenenfalls wird der Bewerber zusätzlich zu einem Eignungsgespräch eingeladen. Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Ein Transcript of Records mit Modulen im Umfang von mindestens 180 Credits; das Transcript of Records muss von der zuständigen Prüfungsbehörde oder dem zuständigen Studiensekretariat ausgestellt sein
  • Ein tabellarischer Lebenslauf 
  • Eine schriftliche Begründung von maximal 500 Worten für die Wahl des Studiengangs Architektur an der Technischen Universität München, in der der Bewerber darlegt, aufgrund welcher spezifischer Begabungen und Interessen er sich für den Masterstudiengang Architektur an der Technischen Universität München für besonders geeignet hält; die besondere Leistungsbereitschaft ist beispielsweise durch Ausführungen zu studiengangspezifischen Berufsausbildungen, Praktika, Auslandsaufenthalten oder über eine erfolgte fachgebundene Weiterbildung im Bachelorstudium, die über Präsenzzeiten und Pflichtveranstaltungen hinaus gegangen ist, zu begründen; dies ist ggf. durch Anlagen zu belegen 
  • Eine Mappe mit bisher gefertigten Arbeiten in digitaler Form (maximal 15 Seiten, die Maße eines DIN A4-Formats dürfen nicht überschritten werden). Die Abgabe erfolgt als PDF-Datei, max. 20 MB, Upload im Bewerberportal der TUM 
  • Versicherung, dass der Bewerber die Begründung für die Wahl des Studiengangs selbstständig und ohne fremde Hilfe angefertigt und die aus fremden Quellen übernommenen Gedanken als solche gekennzeichnet hat 
  • Ggf. Sprachzeugnis über ausreichende Deutschkenntnisse. Siehe dazu: Informationen zum Deutschnachweis
  • Dokumente, die aus nicht zu vertretenden Gründen bis zum 31.05. noch nicht vorliegen, können bis zum 15.08 nachgereicht werden (für eine Bewerbung in ein höheres Fachsemester zum Sommersemester sind diese Fristen der 15. Januar/15. Februar)
  • Wichtige Informationen finden Sie im Leitfaden zum Eignungsverfahren