Leonhard Moll Stiftung

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Moll-Gruppe hat die Moll KG 1994 an der Technischen Universität in München eine Förderstiftung mit einem Stiftungsvermögen von insgesamt 1.000.000,- DM errichtet.

Stiftungszweck
Die Förderung von Studierenden aus Polen, Russland, der Tschechischen Republik und Ungarn, die erst durch die politischen Veränderungen Ende der achtziger Jahre möglich wurde, sowie seit 2007 aus Israel soll zur Völkerverständigung beitragen.
Die Stiftungen vergeben Ein-Jahres-Stipendien an Studierende von den Universitäten Breslau, Budapest, Rostow am Don und Tel Aviv, die an der TUM Architektur mit Schwerpunkt Denkmalpflege oder anorganische Chemie studieren.

Weitere Unterstützung
Wohnen: Mit dem Studentenwohnheim Willi Graf e.V. an der Hiltenspergerstraße 77 in München (Willi Graf war ein studentisches Mitglied der „Weißen Rose“) wurde die Aufnahme der Stipendiatinnen und Stipendiaten vereinbart. Diese finden dort für die Dauer eines Jahres Unterkunft.
Praktika: In den Semesterferien werden für die Stipendiatinnen und Stipendiaten studienspezifische Praktikantenstellen in Unternehmen der Moll-Gruppe, bei Münchner Architekten oder in der öffentlichen Denkmalpflege bereitgestellt.