Arno Buchegger-Stiftung


Die Arno-Buchegger-Stiftung wurde 1983 als privatrechtliche Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Augsburg errichtet. Ihr Förderzweck ist die Förderung von Kunst und Kultur, des Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutzes, insbesondere der Erhaltung Alt-Augsburger Kulturdenkmale. Es besteht keine Antragsmöglichkeit.

Die Arno-Buchegger-Stiftung finanziert den Museumsbetrieb des Architekturmuseums Schwaben in Augsburg. 

Der 1992 verstorbene Architekt Arno Buchegger veranlaßte noch zu Lebzeiten die Einrichtung einer Stiftung. Grundstock des Stiftungsvermögens bilden Häuser im Thelottviertel, einer Gartenstadtsiedlung in Augsburg, die Sebastian Buchegger, der Vater des Stifters ab 1905 gebaut hat.
Das Museum ist in dem ehemaligen Wohnhaus des Erbauers und Architekten Sebastian Buchegger untergebracht. Nach denkmalpflegerischen Maßnahmen wurde das Haus saniert und Ausstellungs-, Bibliotheks- und Arbeitsräume sowie ein Archiv untergebracht.

Aufgabe des neuen Museums ist die Erforschung und Dokumentation der Architekturgeschichte Schwabens sowie die Vermittlung von Architektur an eine breite Öffentlichkeit.
Das Museum hat sich zum Ziel gesetzt, lebendiger Mittelpunkt der schwäbischen Architektur zu sein, mit Blick über Schwaben hinaus. Der Status einer universitären Forschungsstätte garantiert dabei die nötige Unabhängigkeit.