Vorgeschichte

Carl von Fischer, Korinthisches Pilasterkapitell

Eine akademische Ausbildung von Architekten war in Bayern bis zur Eröffnung der Bauschule an der Münchner Akademie der Bildenden Künste 1808 nicht möglich. Als erster Lehrer für Baukunst wirkte hier der bereits 1806 im Alter von 24 Jahren berufene Carl von Fischer.

Da sich die Akademie einer Auseinadersetzung mit Industrie und Technik verschloss, kam es 1833 zur Gründung einer polytechnischen Schule in München. Als dann in den 1850er-Jahren die Schule, an der es noch keine Trennung zwischen Bauingenieur und Architekt gab, den Weg zur Staatsprüfung zum "Civilbauingenieur" dem wichtigen Titel für Staatsbaubeamte, eröffnete, zeichnete sich ein Umschwung in der Münchner Architekturausbildung ab, der schließlich zum Bau der 1868 eröffneten "neuen polytechnischen Schule" – die heutige TU München – und zum Ende der Bauschule 1873 an der Akademie führte.

 

Bildnachweis:
Carl von Fischer, Korinthisches Pilasterkapitell, um 1810 | Architekturmuseum der TU München, Sign. fis_c-40-1