anticache

Räumliche Veränderungsdynamiken

05.02.2018

Entwürfe von Studierenden des interdisziplinären Masterstudiengangs Urbanistik - Landschaft und Stadt werden im Anschluss an die Schlusskritik im BMW Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) ausgestellt. Die Arbeiten konzentrieren sich auf aktuelle und zukünftige räumliche Veränderungsdynamiken im Norden der Landeshauptstadt München und entwickeln alternative Zukunftskonzepte für das Jahr 2050.


© Lehrstuhl für Raumentwicklung

Die Entwürfe entstanden im Rahmen des Masterprojeks „München Nord: Stadtzentrum 3.0 einer polyzentrischen Stadtlandschaft“ am Lehrstuhl für Raumentwicklung

Die zeitgenössische europäische Stadt ist eine polyzentrische Stadtlandschaft. Der heute von großen, die Stadt zerschneidenden Verkehrsinfrastrukturen geprägte Münchner Norden ist ein wichtiges Zentrum im engsten Agglomerationsraum der Landeshauptstadt. Die Schaffung neuer öffentlicher Verkehrsangebote auf dem Eisenbahn-Nordring führt zu einer Transformation aufgegebener Kasernenareale und großmaßstäblicher Industriegebiete hin zu gemischt genutzten, urbanen Quartieren.

Am 07. Februar findet von 10 bis 13 Uhr die Schlusskritik des Masterprojekts statt. Von 08. bis 21. Februar 2018 sind die Entwürfe im BMW Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) zu sehen.