anticache

Auf IT gebaut 2018

01.03.2018

Zwei Abschlussarbeiten am Lehrstuhl für Architekturinformatik wurden beim diesjährigen Wettbewerb „Auf IT gebaut“ jeweils mit einer Auszeichnung geehrt: Josephus Meulenkamp erhielt für seine Masterarbeit den 1. Preis sowie Sonderpreis Ed. Züblin AG. Dr. Christoph Langenhan wurde für seine Promotion mit dem 3. Preis ausgezeichnet.


Josephus Meulenkamp (links) und Dr. Christoph Langenhan (rechts) bei der Preisverleihung. Quelle: bild-kraftwerk.de

Unter dem Motto „Bauwirtschaft innovativ – Von neuen Ideen profitieren und Zukunft gestalten“ wurden Preise in den vier Wettbewerbskategorien Architektur, Baubetriebswirtschaft, Bauingenieurwesen und aus dem gewerblich-technischen Bereich verliehen. Dr. Wolfgang Scheremet, Leiter der Abteilung Industriepolitik im BMWi, ehrte in feierlichen Rahmen die Arbeiten der Bau-Nachwuchstalente. Die Preisverleihung bildete den Abschluss der Veranstaltung „Digitales Planen, Bauen und Betreiben“ der RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum im Marshall-Haus auf dem Messegelände in Berlin. 

Die am Lehrstuhl für Architekturinformatik (Prof. Frank Petzold) entstandenen Arbeiten von Alumnus Josephus Meulenkamp und Dr. Christoph Langenhan erhielten jeweils einen ersten und dritten Preis im Bereich Architektur.
Josephus Meulenkamps Masterarbeit „Verifizierung von modellbasierten Projektinformationen für Facility Management“ setzt sich mit der anwendungsbezogenen Visualisierung mittels der Analyse von Gebäudeinformationsmodellen (BIM) auseinander. Dies ermöglicht beispielsweise verschiedenen Projektbeteiligten bauteilbezogen kommunizieren und dies ohne tiefgreifende Kenntnisse des Modellierens zu besitzen.
Die Promotion „Datenmanagement in der Architektur - Untersuchung zur Organisation von Entwurfsinformationen in IT-Infrastrukturen und Nutzungsmöglichkeiten in wissensbasierten Systemen" von Dr. Christoph Langenhan untersuchte zeichnerische Recherchestrategien, mit denen Entwerfende effizient Suchanfragen formulieren können, um Referenzen zu Gedanken zu erhalten. Aktuell sind digitale Planungsinformationen in ständig wachsendem Umfang zwar vorhanden, jedoch nur zu einem geringen Teil zugänglich, da geeignete Organisations- und Recherchestrategien für existierende und zukünftige Datenbestände fehlen. 

In der Wettbewerbskategorie „Architektur“ können sich Studenten, Absolventen oder Young Professionals mit digitalen Ideen und Lösungen für den gebauten Raum bewerben.
Mit dem Wettbewerb „Auf IT gebaut“, der unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie steht, soll der Einsatz von innovativen und praxisrelevanten Informationstechnologien in der Bauwirtschaft gefördert werden. Er dient als Plattform und Motivation für die Entwicklung und Präsentation neuer Ideen. Darüber wird gezeigt dass die Bauwirtschaft eine moderne und technikorientierte Branche ist, die jungen Menschen Zukunftsperspektiven bietet. Damit trägt der Wettbewerb zur Nachwuchsförderung und Fachkräftesicherung bei und steigert das Image und die Attraktivität der Bauwirtschaft nachhaltig.