Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne


Als Ort und Treffpunkt für alle an Architektur Interessierten zeigt das Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne seit 2002 ein breit gefächertes Programm wechselnder Ausstellungen, das durch Publikationen, fachkundige Führungen, Gesprächsrunden, Vorträge und andere Veranstaltungen ergänzt wird.

Durch die in Deutschland einzigartige Stellung als Hochschulinstitution mit Archiv und Ausstellungsräumen vereint das Architekturmuseum Sammlung, Lehre und Forschung. Die intensive interdisziplinäre Erarbeitung der verschiedenen Themen zielt auf fachlich fundierte Ausstellungen mit hohem Informationsgehalt. Dabei kooperiert das Museum mit anderen Lehrstühlen oder Hochschulen und nutzt das enorme Potential der Technischen Universität, das dann im „Schaufenster“ der Pinakothek der Moderne einer interessierten Öffentlichkeit sichtbar gemacht werden kann. Zahlreiche Exponate, Modelle und Animationen sind für Ausstellungen in Seminaren oder in den Laboratorien und Werkstätten der Hochschule entstanden, in denen die Studenten mit großer Begeisterung arbeiteten.

Die neuartige Konzeption der Pinakothek der Moderne, in der die Architektur gleichberechtigt und im symbiotischen Zusammenspiel mit allen Bereichen der bildenden und angewandten Kunst einer breiten Öffentlichkeit präsentiert und vermittelt werden kann, hat sich zu einem international anerkannten Erfolgsmodell entwickelt.

Architekten und alle Freunde der Architektur finden im Architekturmuseum ein Forum zur Information und zum Austausch von Ideen und Meinungen. Durch das umfangreiche Programm entwickelte sich das Museum zum Treffpunkt für Beteiligte aus allen Bereichen der Architektur und hat somit eine enorme, immer stärker werdende Breitenwirkung erreicht.