anticache

Sckell-Ehrenring Preisträger 2014 ist Professor em. Peter Latz

28.10.2014

Die Fakultät für Architektur gratuliert Peter Latz, Professor Emeritus of Excellence zu der besonderen Ehrung durch die Bayerische Akademie der Schönen Künste: Die Verleihung des Sckell-Ehrenring 2014.



Der Sckell-Ehrenring ist nach Friedrich-Ludwig von Sckell (1750 -1823) benannt, dem Gestalter des Englischen Gartens in München. Der Ring ist eine Auszeichnung für herausragende Landschaftsarchitekten, Gartenhistoriker und verwandte Berufe. Seit 1967 hat die Bayerische Akademie der Schönen Künste den Sckell-Ehrenring vierundzwanzigmal verliehen, die Preisträger kamen aus dem In- und Ausland. In diesem Jahr erhält Peter Latz den Ring.
Peter Latz versteht es, die aktuellen sozialen Fragen des Urbanismus mit den komplexen ökologischen Zusammenhängen industrieller Landschaften zu verknüpfen und diskursiv – brisant wie pädagogisch – zu vermitteln. Er arbeitet mit und für die Allgemeinheit an einem kulturell außergewöhnlich konsistenten Werk der Landschaftsreparatur – als eine Notwendigkeit gesellschaftlicher Verpflichtung, zudem mit der Programmatik eines kulturellen Auftrags. Dieses Herangehen wird mit konkreten Projekten im In- und Ausland bestätigt, denn dem Planungsteam Latz und Partner gelingt es, deutsches Ingenieurwissen international zu besonderer Bedeutung zu bringen. Die Entwürfe von Peter Latz machen uns allen die phantastische Landschaft des Industriezeitalters bewußt, sie ermöglichen, die »bösen Orte« in künftig »gute Orte« zu verwandeln. (Bayerische Akademie der Schönen Künste, 2014)

Erstmals werden in diesem Jahr auch drei Studenten mit dem neu geschaffenen Sckell Students Award ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Sckell-Ehrenring Verleihung statt.


Die feierliche Verleihung des Sckell-Ehrenrings ist am:
Donnerstag, 30. Oktober 2014, 19:00 Uhr 
Max-Joseph-Platz 3
80539 München

Begrüßung durch Professor Dr. Winfried Nerdinger
Verleihung des Sckell Students Awards durch Peter Latz


Programm als PDF zum download hier: Sckell-Einladung