anticache

Münchner Gründerpreis 2017 geht an „flissade GmbH“

03.10.2017

Die ehemaligen TUM Architekturstudenten Lisbeth Fischbacher und Daniel Hoheneder von „flissade GmbH“ gewinnen den Münchner Gründerpreis der Stadtsparkasse München mit ihrem avantgardistischen Raumkonzept.


Balkon? Loggia? Wintergarten? Das flexible Konzept flissade sprengt die herkömmlichen Kategorien. (Bild: Tanja Huber Fotografie)

flissade entwickelt ein innovatives Fassadensystem für einen variablen Raum im Wohnungsbau. Durch verschiebbare Verglasungselemente kann der Außenraum einer Loggia bei Bedarf zu vollwertigem Innenraum gewandelt werden. Die beiden Gründer Lisbeth Fischbacher und Daniel Hoheneder haben an der TUM Architektur studiert. Das Team erhielt bereits verschiedene Auszeichnungen, wie den Bayerischen Gründerpreis in der Kategorie „Konzept“.

Die Jury begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: „Gerade in unseren Zeiten, in denen Wohnraum immer knapper wird, bietet flissade eine neue Perspektive für das Wohnen der Zukunft. Die beiden Geschäftsführer Frau Fischbacher und Herr Hoheneder haben eine hohe Fachexpertise und bilden ein hochqualifiziertes Gründerteam – die Gründungsidee entstand an der Architekturfakultät der TU München.“