anticache

„Grün zwischen Grau“

30.05.2018

Professor Ferdinand Ludwig spricht mit der Süddeutschen Zeitung über seine aktuelle Forschung und seine Zukunftsvisionen für München.


Urban Micro Climate Canopy (UMCC) © TUM/FibR

Am 27.05.2018 erschien in der SZ-Serie „München forscht“ ein Artikel über den Baubotaniker Ferdinand Ludwig (Professur für Green Technologies in Landscape Architecture) und sein aktuelles Projekt, Urban Micro Climate Canopy (UMCC), eine Kooperation mit dem Lehrstuhl für Gebäudetechnologie und klimagerechtes Bauen. In der Serie werden elf Forschungsprojekte aus unterschiedlichen Disziplinen vorgestellt, welche Antworten auf die Frage suchen: „Wie kann das Leben in der Großstadt besser funktionieren?“

Mit dem UMCC entstehen durch das Zusammenspiel von robotisch gefertigten Faserkonstruktionen und natürlich wachsenden Pflanzenstrukturen Aufenthaltszonen mit unterschiedlichen Schatten- und Lichtstimmungen sowohl bei Tageslicht als auch im Halbdunkel. Dadurch soll insbesondere in städtischen Hitzeinseln der Außenraum angenehmer gestaltet werden.

Ludwig versucht mit dem Canopy nicht nur das Klima in Städten zu verbessern, sondern denkt bereits über weitere Anwendungsmöglichkeiten in München nach. "Wir müssen mit der Natur bauen", sagt Ludwig und will so neue Möglichkeiten für das Zusammenspiel aus Natur und Architektur finden.

Hier gehts zum Artikel