anticache

Gastprofessur für Michael Wagner (ETH Zürich)

29.04.2014

In diesem Jahr ist Michael Wagner TUM Agenda Lehre-Gastprofessor am Lehrstuhl für Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Land der TU München. Er ist freischaffender Architekt und Forscher an der ETH Zürich.


Reihenhaus Winterthur von Wagner Vanzella Architekten GmbH

 

Michael Wagner entwickelt während seiner Aktivitäten an der TUM, integriert mit Masterstudierenden Architektur und Urbanistik, den Schwerpunkt Synergia: Cooperations for Regenerative Territories als strategischen Ansatz für die nachhaltige Entwicklung des Siedlungsraumes.

Als Architekt und Städtebauer (Dipl. Architekt ETH/SIA) ist der Gastprofessor Mitbegründer von Wagner Vanzella Architekten, einem Büro für Architektur und Städtebau in Zürich. Außerdem ist er Dozent und Forscher am Institut für Städtebau der ETH Zürich, wo er am Lehrstuhl von Prof. Kees Christiaanse die Forschungsplattform 'Kulturlandschaft' leitet. 


Als Dozent an der Architekturabteilung der Universität Liechtenstein in Vaduz unterrichtet Michael Wagner nachhaltigen Städtebau, punktuell auch in postgraduierten Masterstudiengängen an der ETH Zürich (Raumplanung) und der Universität Zürich (Applied History). Der kontinuierliche Blick über die Grenzen der Disziplinen von Architektur und Städtebau hinaus ist für ihn ein substantieller Ansatz für die zukünftige fachliche Qualifikation von Planern und Gestaltern.

Neben den Herausforderungen eines auf erneuerbaren Energien basierenden regenerativen Städtebaus gilt sein Interesse den Aushandlungsprozessen um Flächennutzungen, deren Auswirkungen auf die Raumplanung und den Städtebau sowie der Herstellung von Synergieeffekten durch die Koordination von Nachhaltigkeit, Infrastruktur, Energieproduktion und Landschaft bei der Entwicklung mitteldichter urbaner Territorien. Anhand verschiedener Fallstudien mit kleineren Städten und Gemeinden bearbeitet Michael Wagner transdisziplinäre Forschungsfragen in diesen Themenfeldern.

Curriculum Vitae: seit 2013 Dozent für Städtebau, Institut für Städtebau, ETH Zürich und Dozent, Master of Advanced Studies (MAS) in Applied History, Universität Zürich (Vorlesung); seit 2012 Leiter Forschungsschwerpunkt Kulturlandschaft, Professur Kees Christiaanse, ETH Zürich; seit 2010 Mitinhaber von Wagner Vanzella Architekten, Zürich; seit 2010 Wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Kees Christiaanse, ETH Zürich; 2007 – 2010    Projektleiter und stellvertretender Gesamtleiter bei Baumann Roserens Architekten, Zürich; 2005 – 2007 Projektarchitekt bei Gigon / Guyer Architekten, Zürich, 2004 – 2005 Selbständige Tätigkeit als freischaffender Architekt, Zürich; 2004 Diplom Architektur an der ETH Zürich bei Prof. Peter Märkli; 1998 – 2004 Studium Architektur an der ETH Zürich

Weitere Informationen zu Michael Wagner unter folgenden Links:
ETH Zürich
Universität Liechtenstein