anticache

Does permanence matter? – Ephemeral Urbanism

14.09.2017

14.09.2017-18.03.2018


Kumbh Mehla, Allahabad, India © 2013 Dinesh Mehta

Wie dauerhaft muss Stadtplanung angelegt sein? Vom Oktoberfest in München über das weltweit grösste Pilgerfest Kumbh Mela in Indien und das Burning Man-Festival in Nevada bis hin zu vielen anderen Großereignissen zeigt sich, dass flexible bauliche Strukturen weltweit eingesetzt werden, um zum Teil sehr große Menschenmengen kurz- oder auch mittelfristig zu versorgen. Die ephemeren Strukturen erfüllen verschiedene funktionale Aufgaben und dienen für religiöse und kulturelle Festivals, als Militär- und Flüchtlingslager oder Bergbaustädte.

Die Ausstellung ist auf der Grundlage einer langfristig angelegten Studie von Rahul Mehrotra, Graduate School of Design, Harvard University, und Felipe Vera, Centro de Ecologia Paisaje y Urbanismo in Santiago, entstanden und beschreibt ein globales Phänomen, das in Zeiten weltweiter Migrationen besondere Aktualität erhält. 

Wann
14.09.2017-18.03.2018

Dienstag-Sonntag 10-18h,
Donnerstag, 10-20h

Wo
Architekturmuseum der TU München
Pinakothek der Moderne
Barer Str. 40
80333 München