anticache

Bayerischer Staatspreis für Architektur 2011

20.04.2011

Die Bayerische Architektenkammer und die Bayerische Staatsregierung würdigen Prof. Winfried Nerdingers besonderes Engagement als Architekturhistoriker und Direktor des Architekturmuseums


Bild: Winfried Nerdinger, Autor: Astrid Eckert & Andreas Heddergott, TU Muenchen

 

Winfried Nerdinger erhält den Bayerischen Architekturpreis und den Bayerischen Staatspreis für Architektur 2011 ebenso für seine Verdienste um die Architektur und Baukultur in Bayern.

Der von der Architektenkammer ausgelobte Bayerische Architekturpreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Einen der drei Preisträger zeichnet die Staatsregierung zusätzlich mit dem Bayerischen Staatspreis für Architektur aus. Innenminister Joachim Herrmann überreicht die Preise bei einem Festakt am 13. April im Münchner Haus der Architektur. 

Winfried Nerdinger ist seit 1986 Professor für Architekturgeschichte an der TUM, seit 1989 leitet er das Architekturmuseum der TU München. Seit der Einbindung des Museums in die Pinakothek der Moderne 2002 sitzt er in deren Direktorium. Nerdinger ist zudem Direktor der Abteilung Bildende Kunst der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. 

Unter Nerdingers Leitung zeigt das Architekturmuseum ein breit gefächertes Programm wechselnder Ausstellungen. Das Spektrum reicht von historischen Themen bis zur Darstellung aktueller Architekturströmungen und Ingenieurleistungen. Mit seinen Publikationen, Gesprächsrunden und Vorträgen ist das Museum zu einem Forum des Austauschs von Ideen und Meinungen geworden, das eine immer stärker werdende Breitenwirkung erzielt. Das Kuratorium des Bayerischen Architektenpreises betonte, dass das Museum auch gesellschaftspolitisch relevante Themen aufgreife. Zuletzt hatte die Ausstellung „Geschichte der Rekonstruktion – Konstruktion der Geschichte“ die Debatte neu befruchtet, ob und unter welchen Umständen zerstörte historische Bauwerke rekonstruiert werden sollten. 

Als eine Hochschulinstitution mit Archiv und Ausstellungsräumen, die Sammlung, Lehre und Forschung vereint, ist das Museum in Deutschland einzigartig. Zahlreiche Exponate, Modelle und Animationen sind in Seminaren oder in den Laboratorien und Werkstätten der TUM entstanden. 

Neben Winfried Nerdinger erhalten Horst Biesterfeld (Alumnus der TUM),Manfred Brennecke (Alumnus der TUM) und Thomas Richter vom Büro Arc Architekten sowie Nicola Borgmann (Alumnae der TUM) von der Architekturgalerie München den Bayerischen Architekturpreis. Bei den vergangenen beiden Preisverleihungen wurden mit Prof. Theodor Hugues, emeritierter Ordinarius für Entwerfen, Baukonstruktion und Baustoffkunde, Prof. Fritz Koenig, emeritierter Ordinarius für Plastisches Gestalten, und Prof. Uwe Kiessler, emeritierter Ordinarius für Integriertes Bauen, bereits drei Wissenschaftler der TUM ausgezeichnet.


Technische Universität München 
Corporate Communications Center
Kontakt: presse(at)tum.de