THE SMALL HOUSE OF UNIVERSAL DESIGN AWARD - 100 Years of Bauhaus

Universal Design – mehr denn je die Strategie, um gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen gestalterisch zu begegnen. Schon die Expertenkonferenz stellte in der Weimarer Erklärung 2009 fest, dass aus dieser Erkenntnis die große Verantwortung erwächst, Funktionalität, Ergonomie, die richtige Wahl der Materialien, Gebrauchsvisualisierung und Bedienoberflächen sinnvoll zu verbinden und dabei die Ästhetik mit einzubeziehen. Produkte, Architekturen und Dienstleistungen, davon sind wir auch weiterhin überzeugt, müssen in zukunftsfähige, wirtschaftlich tragbare und ergebnisorientierte Strategien umgesetzt werden.

Dieser Aufgaben sollten sich Unternehmen, Start-Ups und Studierende gleichermaßen annehmen. Das Institut für Universal Design will dabei als Moderator und Netzwerker fungieren. Die Ausrichtung bleibt eindeutig: Brücken schlagen zwischen Industrie, Gründerszene und Universitäten und diese wissenschaftlich und ökonomisch tragfähig auszubauen. Universal Design ist dabei heute mehr Meta-Thema, als reine Gestaltungsperspektive. Die Anfänge sind also gemacht, es bleiben jedoch komplexe Fragen, die diskutiert werden müssen. Hierfür konzipiert das Institut für Universal Design verschiedene Projekte.

UNIVERSAL DESIGN competition, der neue, etwas andere Designwettbewerb geht jetzt an den Start. 

Mehr Informationen zur Teilnahme und Registrierung finden Sie hier.

The Building 4Humanity Resilient Design Competition

The competition is organized by the NGO Building 4Humanity and supported by the 8th ICBR (Lisbon ’2018). Teams composed of students or professionals from private practices, public entities and/or NGOs are welcome.

Each design team should be composed of no less than three and no more than six participants, while interdisciplinary teams are highly encouraged. ​

The competition is open to two types of teams:

Professional teams, comprising at least one qualified architect.
 Student teams, including one professor (as supervisor) with a practical background in architecture and two to five students. ​

Design teams may submit more than one project, but each entry must be registered and submitted separately, under a specific ID number. ​ The Building 4Humanity Resilient Design Competition will also feature, as a special award, The Marielle Franco Community-Design Award, to honour the legacy of the late Marielle Franco and her persistent work towards the right to the city and to safe and decent housing for the inhabitants of favelas of Rio de Janeiro.

Find out more here.

International Competition - Copper and the Home 2018

We are pleased to announce the launch of the European Copper Institute’s 7th edition of the International Contest “Copper and the Home”, dedicated to projects of furnishing accessories made of copper and its alloys.

This year, in particular, the competition wants to underline the contribution of copper to a more sustainable future as it is natural, 100% recyclable, resistant and a good thermal conductor.

You can find out more about the competition here.

WOLFSBURG AWARD for urban vision 2018

Seit zehn Jahren lobt die Stadt Wolfsburg bundesweit einen Ideenpreis in einem offenen studentischen Wettbewerb aus. Seit 2015 sogar europaweit. Planungsareale und Entwurfsaufgabe werden nicht vorgegeben. Gesucht werden vielmehr kreative, experimentelle und visionäre Ansätze zur Weiterentwicklung der baulichen und städtebaulichen Qualitäten Wolfsburgs.

Grundlage ist die Auseinandersetzung mit der besonderen Entstehungsgeschichte der Stadt, als eine der ganz wenigen Neugründungen des 20. Jahrhunderts in Europa. Wolfsburg gilt als prototypische Stadt der Nachkriegsmoderne. Seine Entstehung und Entwicklung ist auf das Engste verknüpft mit den politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Tendenzen und Umbrüchen der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Die Auslobung richtet sich an Studierende der Fachrichtungen Städtebau und Stadtplanung, Architektur, Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung, Denkmalpflege sowie Freie Kunst. Auf Anfrage sind auch Einreichungen aus fachlich verwandten Studiengängen möglich. Der Preis wird zukünftig alle zwei Jahre ausgelobt und das nächste Mal in 2018 verliehen. Es können Arbeiten eingereicht werden, die bis zu 24 Monate alt sind. Eine Teilnahme ist daher auch in 2017 möglich.

Abgabeschluss für Arbeiten ist der 13. August 2018.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Hochschulwettbewerb "Moderner Aus- und Leichtbau"

Mit Beginn des Wintersemesters 2017/2018 startet der Hochschulwettbewerb „Moderner Aus- und Leichtbau“. Gesucht sind studentische Arbeiten, die im Rahmen einer mit Credits bewerteten Lehrveranstaltung oder als Bachelor-, Master- oder Studienarbeit an einer deutschen Hochschule entstehen und sich vertieft mit Themen des modernen Aus-, Trocken- oder Leichtbaus auseinandersetzen.

Im Fokus stehen dabei Themenstellungen mit tragenden Bauweisen des Holz- oder Stahlleichtbaus oder solche des Innenausbaus mit nicht tragenden Trockenbausystemen. Es können also ionnovative Arbeiten aus den Themenfeldern Entwurf, Baukonstruktion, Nachhaltigkeit oder Bauphysik eingereicht werden, die im Rahmen des regulären Lehrbetriebs entstanden sind.

Anmeldeberechtigt sind alle Studierende der Architektur oder des Bauwesens. Als Hauptpreis sind 3.000 Euro und die Vorstellung des Beitrags in den Fachmedien ausgelobt. Darüber hinaus erfolgt die Präsentation von 10 prämierten Arbeiten im Wettbewerbskatalog und in der Wettbewerbs-Ausstellung anlässlich des Hochschultags 2018, zu dem alle Prämierten eingeladen werden.

Weitere Informationen sowie die detaillierten Auslobungsunterlagen finden sich unter: www.hochschultag.com/wettbewerb.